Archiv der Kategorie 'Termine'

Vortrag: Postkapitalistische Utopien

Roter_Keil

Samstag, 30. März 2019 ab 14:00

Franco Berardi behauptet, dass das 20te Jahrhundert das „Jahrhundert, welches der Zukunft vertraute“ gewesen sei. Der herausragendste kulturelle Ausdruck dessen war das Futuristische Manifest von 1909, welches „Beschleunigung, Geschwindigkeit, den Kultus der Maschine“ propagierte. Während die Futuristen die moderne kapitalistische, industrialisierte Gesellschaft feierten, gar ihr zerstörerisches Potential auf fragwürdige Weise begrüßten, wurde das frühe 20. Jhd durch starke alternative wirtschaftliche und soziale Konzepte aus verschiedenen ideoogischen Ecken geformt, welche den Kapitalismus als einziges Modell des Fortschritts herausforderten: „Die Idee der Zukunft ist zentral für die Ideologie und Energie des 20. Jhds und ist auf vielerlei weise mit der Idee der Utopie vermischt.“

Vortrag von Dr. Mark Schmitt.
Zur facebook-Veranstaltung geht’s hier lang.

h5ckse

nerdinerd

Am 17.03.2019: Konsens-Workshop

plenumw

100 Jahre Novemberrevolution

Schöner scheitern mit der Sozialdemokratie

null

Wenn etwas zweifelsohne zu den sich wiederholenden Motiven deutscher Geschichte gehört, ist es das Ausbleiben oder Scheitern von Revolutionen. Und seit dem 20. Jahrhundert steht an der Spitze des Scheiterns immer wieder die SPD.
So auch im November 1918. Als immerhin das Kaiserreich ersetzt wurde, war die Furcht vor einem kommunistischen, rätedemokratischen Umsturz groß. Der konnte tüchtig und brutalverhindert werden. An die Kämpfe von damals erinnern sich heute nur noch wenige, das wollen wir ändern. Bei ein paar Getränken nehmen wir uns das Andenken an verpasste Chancen vor, die Einheit von Fortschritt und blutiger Konterrevolution – und die Hoffnung, dass es beim nächsten Mal besser klappt.

Also kommt ins H5:
Samstag, 10. November ab 19:00
Eintritt frei!

Votrag: Autoritarismus

Der Gro�e Vorsitzende

Autoritarismus: Erklärungsansätze und Ursachen eines politischen Phänomens

Samstag 22. September 2018
Ab 16:00

im H5

Wer autoritäre Regime für ein Übel aus finsterer Vergangenheit gehalten hat, muss mittlerweile feststellen: von der globalen Peripherie kommt der Autoritarismus in die reichen Zentrumsstaaten zurück.
Autoritarismus als Herrschaftsform ist dabei mehr als das bloße Vorhandensein von Autorität. Ein libertärer, anti-autoritaristischer Gegenentwurf braucht zunächst die Bestimmung, was Autoritarismus genau ausmacht, was ihn gefährlich aber auch attraktiv macht. Dazu werden sowohl vergangene als auch aktuelle autoritaristisch regierte Staaten betrachtet – aber auch die Verfasstheit des „autoritären Charakters“. Man mag mit der unangenehmen Erkenntnis konfrontiert sein: der Autoritarismus ist uns näher, als wir denken.

Eintritt frei!

Eine erste Übersicht zusätzlicher Veranstaltungen und Verabredungen mit anarchistischen Inhalten des Septembers und das Hervorheben der technischen Neuerung des H5 und Spendenaufruf: Ein Konto fürs H5 um Miete und etc. zu bezahlen

Zuerst: erster September - da ist die anarchistische Gruppe Krefeld mit den Antifaschisten aus Seide wie immer auf dem Fest ohne Grenzen mit Pfannkuchen, Zuckerwatte und disputierfähigen Menschen.

Und zweitens: Der neunte September ist der sonntägliche Beginn der Filmvorführungsreihe des H5 immer wöchentlich 18 Uhr nach Frühstück (ab 11 Uhr), Brunch und Bildungswerkstatt im H5 – diesmal wahrscheinlich was über Kubalibre – nein – eher eine Dokuserie über Kuba.. you will get more definite instructions later, but time and date will be constant.

Und drittens: fünfzehnter September - der Vortrag am Samstag über Utopie mit Küche-für-Alle ab 16 Uhr

H5 hat jetzt ein Konto auf das bequemerweise Unterstützungsgelder überwiesen werden. Spendenvorschlag hierfür ist, jede*r gibt soviel wie jede*r kann, so können wir unsere Allmende erhalten. Miete, Strom und Anderes wurden auf 350 Euro monatlich geschätzt, die Übersicht der Summe der an das H5 abgegebenen Beträge hängt im Laden aus (vorne).

H5 IBAN: DE72 8309 4495 0103 3514 32 BIC: GENODEF1ETK