35blumen öffnet das neue Tor!

Das 35blumen wird am neuen Standort eröffnet – und wir freuen uns mit!
Neuer Standoer 35Blumen

Am 31.März um 19 Uhr ist es soweit!
Der erste Abend wird von jungen KünstlerInnen gestaltet. In der nächsten Woche kommt schon die erste Ausstellung:

Düsentrieb

8. März

Zum Frauenkampftag am 8. März veranstalten wir den Themenabend zum
Freiheitskampf der Kurdinnen

Ab 19:00
Im H5

Lob des Bilderverbots

Nach Utpoia

Vortrag und Diskussion
Samstag 10. März
16:00
H5

Das Judentum stellt nicht nur eine besondere der vorderasiatischen Stammesreligionen dar, sondern durch die Entwicklung JHWHs zum abstrakten Eingott eine grundsätzliche Wende im Konzept des Göttlichen. Anstatt einfach das Ebenbild eines weltlichen Monarchen zu konstruieren, wurde Gott als wirkendes Prinzip von außerhalb der Welt gedacht. So wirkt Gott zwar im Diesseits, ist jedoch nicht an diesseitige Form gebunden. Das Göttliche insofern aus der Welt zu schaffen, ist somit Produkt der Religion selbst. Ihre angemessene kulturelle Form findet sie in jenem Bilderverbot, das sich auf das Jenseitige bezieht, einschließlich der Unbenennbarkeit Gottes. Judentum und Christentum, die einen aus dem Jenseitigen abgeleiteten Messianismus vertreten, hoffen damit jedoch auf die Versöhnung des Menschlichen mit dem Göttlichen.

Während in der christlichen Tradition das kommende Paradies auf Erden dennoch farbenprächtige Ausschmückungen erfuhr, hält sich der marxsche Kommunismus in Abgrenzung zum Utopismus zurück und präsentiert sich als Kapitalismuskritik. Bilderverbote im übertragenen Sinn haben hier keinen göttlichen Bezug, die kommunistische Gesellschaft als positives Ziel soll vollständig diesseitig sein. Im konsequenten Materialismus der RätekommunistInnen schließlich zählen nur die materiellen Bewegungen, der Klassenkampf, der gesetzmäßig den Kapitalismus überwindet. Entsprechend wird jenen, die mit der vorgefassten Utopie im Kopf Kämpfe lenken wollen, Misstrauen entgegengebracht. Das Misstrauen wurde nach dem Faschismus auf die Formulierung positiver Utopie selbst verlegt – die Utopie selbst sei deformiert durch bürgerliche Ideologie.

Was verbindet diese Formen von Bilderverboten, was ist der in ihnen versteckte Bezug von Diesseits und Jenseits? Und letztendlich: sind sie Hemmnis oder Moment des Fortschritts?

Ankündigung der nächsten Themen der Bildungswerkstatt an den kommenden Sonntagen

Hier die Daten und Themen der nächsten Bildungswerkstätten:
Wie immer Sonntags ab 11 Uhr erst einmal veganfreundliches Mitmachfrühstück und jeweils dann folgend ab 13 Uhr fängt die Bildungswerkstatt an.

04. März: Nur Mitmachfrühstück – keine Bildungswerkstatt !

11. März: „Gruppendynamiken: Gewalt, Unterwürfigkeit und Hörigkeit, bis zum Faschismus / Konsens, Egalität“

18. März: „Entspannen mit Peter Weiss“

25. März: „Historische und gegenwärtige Verdrängungsphänomene“

08. April:
„Manifest gegen die Arbeit“

15. April: „Kapitalismusbegriff“

Afrin-Solikonzert und Vortrag

Afrin-Solikonzert
mit Aziz & Raman
am 17. Februar 2018
um 19:00 Uhr im H5

Seit dem Angriff der türkischen Armee und verbündeter Milizen auf Afrin wird medizinische Versorgung immer dringender.
Die Hilfsorganisation medico international unterstützt die medizinische Nothilfe vor Ort in Afrin und sammelt dafür Spenden.
Mit diesem Solidaritäts-Konzert helfen wir Spenden zu sammeln, die für das Projekt Spenden für Nothilfe in Afrin an medico international gehen werden.

Die Musiker Aziz und Raman kommen aus Rojava (Syrien) und spielen für uns und vor Allem natürlich für Afrin, vor allem kurdische Musik.

Zuvor gibt es um 16:00 Uhr einen Vortrag über Sozialökologie, eine Theorie die zusammen mit der des libertären Kommunalismus von Murray Bookchin und Janet Biehl geprägt wurde und auch Einfluss auf die autonome Gesellschaft in Rojava hat.

Abendveranstaltung: Gemeinsam Glotzen am Samstag den 03.02.

Am Samstag seid ihr herzlich eingeladen, einer Auswahl außergewöhnlicher Filmkunstwerke beizuwohnen. Ihr könnt aber auch euer schauenswertes Videomaterial zur Abendgestaltung mitnehmen. Sowie Knabberkram:

Am Samstag den 03.02. ab 19 Uhr im H5!

glotze